Everglades Nationalpark Anhinga Trail

Everglades Nationalpark Florida: Die besten Tipps, Touren & Highlights

Plant ihr eine Reise nach Florida oder einen Besuch in Miami? Dann solltet ihr unbedingt einen Tagesausflug in den Everglades Nationalpark machen. Ein Besuch im Everglades Nationalpark, Floridas größtem Nationalpark, gehört meiner Meinung nach zum Pflichtprogramm bei einem Aufenthalt in Miami. Der Nationalpark kann neben den touristischen Airboat Touren auch auf eigene Faust oder mit anderen Touren erkundet werden. Ich stelle euch die wichtigsten Highlights, Touren und Tipps für einen Besuch im Everglades Nationalpark vor. 

Achtung Spoiler: Ich habe Alligatoren inklusive einem Baby Alligator, ein amerikanisches Krokodile sowie viele weitere Tiere gesehen. Meine Tipps wo ihr (fast) sicher Alligatoren in den Everglades seht, findet ihr in diesem Beitrag.

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

PGlmcmFtZSBzcmM9Imh0dHBzOi8vd3d3Lmdvb2dsZS5jb20vbWFwcy9kL2VtYmVkP21pZD0xY2FPVW1ELVVQbVBNeVFTN2dxZVV6dE5ob2FFX1Jpc28mZWhiYz0yRTMxMkYiIHdpZHRoPSI2NDAiIGhlaWdodD0iNDgwIj48L2lmcmFtZT4=

Der Everglades National Park – Floridas größter Nationalpark

Wusstest ihr, dass die Everglades die größte subtropische Wildnis der USA ist? Der Everglades National Park wurde 1974 gegründet, um die vielen Tier- und Pflanzenarten zu schützen. Zudem wurde er als Biosphärenreservat, UNESCO Weltkulturerbe und geschütztes Feuchtgebiet anerkannt. Der Nationalpark kann auf zahlreichen Wanderwegen und Flüsse auf unterschiedliche Art und Weise entdeckt werden.

Häufig wird der Nationalpark als Sumpfgebiet bezeichnet. Allerdings ist das nicht ganz korrekt, denn es handelt sich tatsächlich um einen großen Fluss, der so langsam fließt, dass wir die Bewegung nicht wahrnehmen können. Deshalb auch die Bezeichnung als Sumpfgebiet. Die Landschaft besteht nicht jedoch nur aus einem riesigen Sumpfgebiet und Mangrovenwälder, sondern auch aus Graslandschaften und Savannen. Everglades bedeutet „Land aus Gras“ , da Sawgrass übersetzt Riedgras bedeutet.

Everglades Nationalpark Sonnenuntergang
Everglades Vögel

Neben der einzigartigen Landschaft war ich besonders auf die Alligatoren und die bedrohten amerikanischen Krokodile gespannt. Und ja sie kreuzen auch mal den Weg, auf dem man gerade entlang geht! Die Vielfalt der Tier- und Pflanzenwelt in den Everglades ist wirklich beeindruckend. Neben den Alligatoren und Krokodilen, leben zum Beispiel Schildkröten, Manatees (Seekühe), Schlangen, Pelikane, Störche, Fischreiher und noch viele weitere Tiere im Nationalpark. Die Pflanzenwelt ist auch weit vielfältiger als ausschließlich Mangrovenwälder; so findet ihr zum Beispiel Sumpfzypressen, Seegras-Steppen, Farne, Orchideen, Mahagonibäume, Palmen, Eichen und auch Magnolien.

Leider haben die Everglades auch ihre Schattenseiten und viele der Pflanzen und Tiere sind heutzutage vom Aussterben bedroht. Die rasant wachsende Stadt Miami benötigt einem immer steigenden Wasserbedarf, wodurch den Everglades immer mehr Wasser entzogen wird. Zudem werden immer mehr Kanälen, Deichen und Stauanlagen gebaut und beschleunigen dadurch diesen Vorgang. Eine weitere Gefährdung für das Ökosystem der Everglades, ist das Eindringen von nicht einheimischen Pflanzen. Mittlerweile werden diese Pflanzen entfernt und andere Schutzmaßnahmen ergriffen. Es ist aber noch nicht klar, ob das Ökosystem der Everglades zu retten ist…

Everglades Nationalpark Sumpfgebiet Aligator

Die verschiedenen Gebiete im Everglades Nationalpark & mein Vorschlag für eine Selbstfahrer-Tagesroute

Zugegeben ich war am Anfang etwas verwirrt wo was im Everglades Nationalpark ist, welche Sehenswürdigkeiten und Touren es gibt und wo man am besten hinfahren kann und soll. Daher möchte ich euch eine Übersicht über die verschiedenen Gebiete des Everglades Nationalparks inklusive meinen Tipps geben.

    • Zum einen gibt es die mehrspurige Alligator Alley (Highway I-75), (auch: Everglades Parkway 75 genannt) auf welcher ihr den Nationalpark schnell und unkompliziert durchqueren könnt. Für einen Besuch des Nationalparks macht die Straße allerdings keinen Sinn und ihr werdet dort keine (kaum) Tiere oder andere sehenswerte Orte sehen.

    • Der Tamiami Trail (U.S. Highway 41), der von Miami über den Nordeingang bis nach Tampa führt, verläuft 50 Kilometer südlich. Auf dieser Strecke befinden sich einige tolle Stopps wie z.B. das Shark Valley welches ich euch hier vorstellen möchte.

    • Im südlichen Teil der Everglades gibt es die schöne Route vom Ernest F. Coe Visitor Center in Homestead nach Flamingo, dem südlichsten Teil des Nationalparks.

Wenn ihr nur einen Tagesausflug macht und sehr früh morgens am Nationalpark seid, könnt ihr am Vormittag z.B. den südlichen Teil erkunden und anschließend in den nördlichen Teil auf dem Tamiami Trail bis zum Shark Valley fahren.

Wenn ihr nicht all zu früh los möchtest oder es etwas entspannter haben möchtet, wäre mein Tipp sich auf ein Gebiet des Everglades Nationalparks zu fokussieren oder 2 Tage für die Everglades einzuplanen.

Everglades NationalparkSelbstfahrer Mietwagen

Tamiami Trail und Shark Valley

Von Miami geht es einmal quer raus Richtung Everglades Nationalpark. Nachdem die ersten Kilometer hinter euch liegen, passiert ihr zahlreiche Airboat-Tour Anbieter. Mehr Info dazu findet ihr weiter unten im Beitrag.

Durch das Shark Valley gibt es eine rund 25 Kilometer lange Rundfahrt ins Nationalparkgebiet. Entweder ihr bucht eine geführte Tram Tour mit einem Trolleybus oder ihr erkundet das Shark Valley auf eigene Faust mit Fahrrädernoder zu Fuß. Ihr müsst nicht die ganze Tour abgehen, sondern könnt zum Beispiel nur ein Stück gehen und auf derselben Strecke wieder zurück gehen bzw. fahren.

Wenn ihr plant ein Fahrrad zu mieten, solltet ihr früh dort sein oder am späteren Nachmittag, wenn die ersten ihr Fahrrad bereits zurückgegeben haben. Aber auch zu Fuß, könnt ihr sehr viel entdecken und Tiere sehen.  Ich empfehle euch die beiden vorderen Wanderwege „Bobcat Boardwalk“ (0.3 Kilometer) und den „Otter Cave Trail“ (0.5 Kilometer) zu Fuß zu gehen. Aber Achtung: Haltet die Augen offen, denn Alligatoren waren überall am Fußweg anzutreffen. Zudem war noch ein Baby Alligator am Wegrand. Mein absolutes Highlight des Tages.

Everglades Nationalpark Shark Valley Trail
Shark Valley - Otter Cave Hammock Trail mit einem Alligator am Wegrand
Everglades Nationalpark Shark Valley Baby Alligator
Baby Alligator am Wegrand vom Otter Cave Hammok Trail

Die wichtigsten Infos zum Shark Valley

    • Öffnungszeiten: 8.30 – 18 Uhr

    • Parkeintritt: 20 USD Eintritt

    • Shark Valley Tram: 20 USD (Tipp: Zur Hochsaison (europäischer Winter) Tickets unbedingt vorab reservieren)

    • Fahrradverleih im Shark Valley: 8,50 USD pro Stunde

Everglades Nationalpark Shark Valley Trail Alligator
Everglades Nationalpark Shark Valley Trail
DIE BESTEN REISEFÜHRER* FÜR FLORIDA & DIE EVERGLADES:

Vom Ernest C. Coe Visitor Center, Homestead, bis nach Flamingo

Von Miami aus geht es südlich nach Homestead. Von dort biegt ihr auf die B336 ab und fahrt geradeaus bis zum Ernest F. Coe Visitor Center. Das ist der südliche Parkeingang zu den Everglades. Die B336 führt bis nach Flamingo und auf der Fahrt passiert ihr fast alle Vegetationsbereiche des Everglades Nationalparks. Denn es ist nicht der gesamte Nationalpark Sumpfgebiet, je nachdem wie viel Wasser in den Bereichen vorzufinden ist.

Auf dem Weg vom Ernest F. Coe Visitor Center nach Flamingo, laden eine Vielzahl an Trails für einen Stopp ein. Die Routen führen meistens zu Aussichtspunkten oder an Wasserläufen entlang. Alle Wege sind einfach und kurz und können fast in jedem Alter gegangen werden. Es sind fast überall ausreichend Parkplätze an den einzelnen Trails vorhanden. Meine Tipps und Highlights für diesen Bereich des Everglades Nationalparks beschreibe ich euch im folgenden näher.

Everglades Nationalpark

Anhinga Trail

Mein Tipp: Geht unbedingt den Anhinga Trail. Der Trail ist 1,2 km lang und bietet sich für einen gemütlichen Spaziergang an. Die gesamte Strecke geht am Wasser entlang und es haben sich direkt zwei Aligatoren, Schildkröten und diverse Vögel blicken lassen.

Everglades Nationalpark Anhinga Trail
Auf dem Anhinga Trail ließen sich die ersten beiden Alligatoren blicken
Everglades Nationalpark Anhinga Trail Alligator
Everglades Nationalpark Anhinga Trail Alligator
Everglades Nationalpark Anhinga Trail
Everglades Nationalpark Anhinga Trail

Pa-Hay-Okee Trail

Dieser Trail ist mit ca. 300m sehr kurz und einfach zu gehen. Der Holzsteg führt euch zu einer Aussichtsplattform, von der ihr einen tollen Blick über die Everglades habt. Wenn ihr ein Fernglas dabeihabt, lassen sich sicher auch Vögel von hier beobachten.

Everglades Nationalpark pahayokee overlook trail
Everglades Nationalpark pahayokee overlook trail

Weitere Trails auf der Route von Homestead nach Flamingo

Unterwegs auf der Strecke nach Flamingo gibt es noch weitere Trails:

    • Gumbo Limbo Trail

    • West Lake Trail

    • Mahogany Hammrock Trail

    • Long Pine Key

    • Shake Bight Trail

    • Pineland Trail

    • Buttonwood Canal

    • Chokoloskee Bay

Everglades Nationalpark Anhinga Trail
Everglades Kanu Fluss Sumpfgebiet

Flamingo

Lasst euch von dem Namen nicht beirren, hier gibt es keine Flamingos. Flamingo ist eine kleine Stadt mit einem Besucherzentrum, Campingplatz und Kiosk. In der Bucht haben wir ein Manatee (Seekuh), Pelikane und sogar ein Amerikanisches Krokodil gesehen. In Flamingo könnt ihr euch Kanus ausleihen und auf den Kanu-Trails auf Entdeckungsfahrt gehen.

Everglades Nationalpark Flamingo Manatee Seekuh Tipps
Everglades Nationalpark Flamingo amerikanisches Krokodil Tipps
Everglades Nationalpark Flamingo Manatee Seekuh Tipps
Everglades Nationalpark Flamingo Tipps
Everglades Nationalpark Flamingo Tipps
Everglades Nationalpark Flamingo Pelikan Tipps

Aktivitäten und Touren im Everglades National Park

Bitte keine Airboat Tour buchen!

Auf dem Tamiami Trail von Miami zum Shark Valley kommt ihr an zahlreiche Airboat-Tour Anbieter vorbei. Was viele Touristen nicht wissen ist, dass die Airboat-Touren im Everglades Nationalpark verboten sind und nur außerhalb des Parkgebiets fahren. Das finde ich zum einen super, da sie für die Zerstörung der Everglades leider beitragen. Zum anderen kann ich euch diese Touren aufgrund des Lärms nicht empfehlen. So viel Lärm wie diese Boote machen kann ich mir unmöglich vorstellen, dass ihr z.B. Alligatoren oder andere Tiere von nahem und zahlreich seht. Daher mein Tipp für den Everglades Nationalpark, macht eine oder mehrere (kurze) Trails zu Fuß oder Miete euch ein Fahrrad. 

Mit dem Fahrrad oder einer Tram Tour durch das Shark Valley

Leiht euch ein Fahrrad und fahrt über den 15-Meilen-Loop durch das Shark Valley. Ihr solltet dafür mindestens 2-3 Stunden einplanen. Mein Tipp: Seid früh morgens dort, damit ihr sicher noch Fahrräder bekommt. Die Strecke ist ohne Steigung, aber durchgehend in der Sonne und ohne Schatten. Alle Infos sowie Öffnungszeiten des Fahrradverleihs im Shark Valley findet ihr hier.

Die geführte Tour durch das Shark Valley mit dem Trolleybus dauert ca. 2 Stunden und ihr werdet über den 15-Meilen-Loop bis zum Shark Valley Observation Tower gefahren. Alle Infos zur Shark Valley Tram Tour gibt es hier.

Swamp Buggy Tour durch die Everglades

Eine weitere Möglichkeit den Everglades Nationalpark zu erkunden, ist eine Swamp Buggy Tour. Die Tour dauert ca. 3-4 Stunden. Am besten ihr kontaktiert Captain Steve über das Kontaktformular auf seiner Webseite. Mehr Informationen findet ihr bei Captain Steves Swamp Buggy Adventures.

Hautnah erleben – eine Kajak Tour durch die Everglades

Die wohl verrückteste Möglichkeit die Everglades zu erleben, ist eine Kajak-Tour. Auf einer Seite finde ich es super spannend, auf der anderen Seite würde ich vor Panik sterben, wenn plötzlich ein Aligator bzw. Krokodil neben mir auftauchen würde. 🙂 Für Mutige ist es sicher ein tolles Erlebnis. Starten könnt ihr z.B. ab Flamingo. Weitere Informationen zu geführten Kajak Touren findet ihr hier. 

Everglades Nationalpark globusherz

Anreise in den Everglades Nationalpark

Ich würde den Besuch der Everglades jederzeit wieder auf eigene Faust ohne fix gebucht Tour machen. Daher mein Tipp für die Everglades: Mietwagen buchen und selbst fahren. Mit dem Mietwagen sind es von Miami bzw. Miami Beach ungefähr eine Stunde bis zum Eingang der Everglades. Um den südlichen Teil des Nationalparks zu erkunden, fahrt ihr Richtung Homestead und biegt dort auf die B336 zum Ernest C. Coe Visitor Center ab. Für den Tamiami Trail nehmt ihr den Highway 41 von Miami nach Tampa und kommt direkt zum Shark Valley.

Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Miami und Miami Beach habe ich euch in einem ausführlichen Beitrag HIER zusammengefasst.

Beste Reisezeit für die Everglades

Im Sommer tummeln die Moskitos im Sumpfgebiet nur so. Daher gilt die Trockenzeit, also die Monate von Dezember bis April, als die beste Reisezeit für einen Besuch des Everglades Nationalparks. In den trockenen Monaten gibt es kaum bis nur wenige Mücken.

Packliste & praktische Tipps für die Everglades

Hier sind noch weitere praktische und hilfreiche Tipps für den Everglades Nationalpark. 

    • Ihr könnt die Tour auf mehrere Tage aufteilen und z.B. in Everglades City übernachten

    • Früh vor Ort sein ist wohl das wichtigste. Die Mittagshitze ist nicht zu unterschätzen, da es vor allem kaum Schatten gibt und natürlich ist man früh morgens mit weniger Touristen und großen Gruppen auf den Wegen unterwegs. Also seid unbedingt vor 10 Uhr am Park.

    • Parkplätze sind begrenzt – vor allem am Shark Valley – wenn der Parkplatz voll ist, habt ihr Pech. Alternativ könnt ihr erst am späten Nachmittag dort sein. Dann sind die meisten Touristen wieder weg, aber leider wird eine Tram Tour und Fahrrad Tour zeitlich sehr knapp.

    • Packt unbedingt genügend Trinken und Essen ein. Tankt euer Auto voll. Im Everglades Nationalpark gibt es nichts bzw. nur im Visitor Center oder z.B. in Flamingo ein Kiosk) um etwas zum Essen oder Trinken zu kaufen.

    • Wenn ihr den Everglades Nationalpark in den feuchteren Monaten besucht, empfehle ich euch unbedingt lange dünne Kleidung einzupacken, um etwas geschützter vor den Stechmücken zu sein.

 

Ich hoffe, dass euch meine Informationen und Tipps für den Everglades Nationalpark geholfen haben. Falls nicht oder ihr noch weitere Fragen habt, schreibt mir gerne oder hinterlasst ein Kommentar. Ich freu mich! 

Everglades Nationalpark Sumpfgebiet
Everglades Nationalpark Trails

Wart ihr schon mal im Everglades Nationalpark oder in Florida? Oder hat euch ein anderer Nationalpark in USA begeistert? Dann mir lasst gerne eure Tipps und Erfahrungen in einem Kommentar da. Ich freue mich! 

TRANSPARENZ: AFFILIATE-LINKS

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links und meine persönlichen Empfehlungen. Wenn du etwas über die Links buchst oder kaufst, erhalte ich eine kleine Provision. Für dich ändert sich dadurch am Preis nichts. Vielen Dank für deine Unterstützung!

Noch mehr Reisetipps

Folge mir auf Pinterest, Facebook und Instagram und abonniere meinen Newsletter für regelmäßige Neuigkeiten. 

2 Kommentare
  • Stefanie
    Posted at 17:04h, 20 Mai Antworten

    Die Everglades sind so cool!
    Ich war diesen Frühling das erste Mal da und konnte kaum glauben, dass die Alligatoren so nah an den Trails einfach herumliegen und sich sonnen…
    Wir haben zwei Nächte im Park verbracht, kann ich nur empfehlen! 😉

    Viele Grüße,
    Stefanie

    • Danielle
      Posted at 16:25h, 27 Mai Antworten

      Hallo Stefanie,
      vielen lieben Dank für dein Feedback. So ging es mir auch, die Alligatroen sind schon verdammt nahe da und ohne jegliche Absperrung o.ä.
      Ich würde das nächste Mal auch mindestens eine Nacht im Park verbringen.
      Liebe Grüße,
      Danielle

Schreibe einen Kommentar

Hole dir jetzt dein kostenloses E-Book!

 Melde dich zum Newsletter an und erhalte dein kostenloses E-Book mit 35 Seiten voller Tipps und Informationen für 16 traumhafte Seen in Österreich.
Ja, trag mich in den Newsletter ein.
Abmeldung jederzeit möglich. Eine Mail im Monat.
close-link